Tips und Pflege

Gutes Klima durch richtiges Lüften :

Luftfeuchtigkeit in der Wohnung wird zum einem durch Wasserdampf in Bad und Küche gebildet, aber auch durch die Bewohner, da jeder Mensch Feuchtigkeit "verdunstet". 

Bei Fenstern älterer Bauart kam zu einem kontinuierlichen zufälligen Luftaustausch, durch den die Luftfeuchtigkeit im Wohnraum gering gehalten wurde, wobei aber auch ein hoher Wärmeverlust entstand. Da moderne Fenster erheblich dichter sind, schlägt sich die Feuchtigkeit dann an der kühlsten Stelle im Raum ( zumeist in Ecken ) in Form von Kondensat nieder. Dadurch ensteht der für die Bausubstanz gefährliche und die Gesundheit beinträchtigende Schimmelpilz.

Noch ein Wort zu Allergien :

Gerade für Allergiker besteht durch intensives Lüften die Möglichkeit, den Lebensraum der Hausstaubmilde möglichst unangenehm zu machen und so deren Tätigkeiten einzuschränken.

Folgende Lüftungs-Ratschläge sollten Sie beachten :

1. Morgens alle Räume 10 bis 15 Minuten ( vor allem das Schlafzimmer ) lüften.
2. Im Laufe des Tages noch drei- bis viermal ( je nach Feuchtigkeitsanfall ) lüften.
3. Die Fenster sollten nicht nur gekippt, sondern ganz geöffnet werden, damit durch Stoßlüftung ein intensiver Luftaustausch in kürzester Zeit garantiert wird.
4. Drehen Sie während des Lüftens die Heizung ab.
5. Die Raumtemperatur sollte nicht unter 15 C sinken.

Neben diesen manuellen Lüftungsmaßnahmen gibt es noch eine Reihe technischer Lüftungsmöglichkeiten.

So kann ein Lüfter unterhalb des Fenster automatisch für den richtigen Luftaustausch sorgen.
Die von uns verwendeten Geräte zeichnen sich dadurch aus, daß sie nicht durch Eigengeräusche für zusätzliche Unruhe sorgen  und sich harmonisch in die Fassade einfügen.

Langlebige Türen und Fenster durch richtige Wartung :

Tür- und Fensterelemente unterliegen einen gewissen Verschleiß und müssen von Zeit zu Zeit gewartet werden, um ein langjährige Funktion zu gewährleisten.